Geschichte

Vom regionalen Produktionsbetrieb zur Premium-Marke

Im heimischen Isoliergewerbe verdichten sich die Vorzeichen für etwas Großes: Der Firmengründer der ersten Generation Josef BRUCHA (geb. 1908) legt 1950 als erster Isolierer die Meisterprüfung in Österreich ab – und damit den Grundstein für die heutige BRUCHA GesmbH. Im Laufe der Dekaden veränderten sich Dämmstoffe und Technologien. Was allerdings bis heute gleich blieb, ist die Kernkompetenz: das „Isolieren“.

  • 1948 - „Ursprung“

    Das Unternehmen BRUCHA wird von Josef Brucha (geb. 1908) als Produktionsbetrieb für Dämmstoffe in Michelhausen, NÖ. gegründet.

  • 1950 - „Vorreiter“

    Josef Brucha (geb. 1908) legt als erster Isolierer Österreichs die Meisterprüfung ab und betreibt neben der Baustoffhandlung zeitgleich auch eine Kiesgrube.

  • 1960 - „Entwicklung“

    In den 1960er-Jahren beginnt die Styropor (EPS) Produktion.

  • 1968 - „Innovation“

    Das rund 50 Beschäftigte zählende Unternehmen wird vom Gründer an seine Kinder Ingeborg Himmel und Josef Brucha (geb. 1943) übergeben.

  • 1975 - „Ausbau“

    Ingeborg Himmel gründet in Wien einen Baustoffhandel und scheidet aus dem Unternehmen aus. Josef Brucha (geb. 1943) und seine Gattin Hermine führen den Betrieb und bauen zielstrebig aus.

  • 1978 - „Spezialisierung“

    Produktionsbeginn der ersten Sandwichpaneele. Die Kapazität wird erweitert. Brucha spezialisiert sich auf die Herstellung und Montage von großen Kühl- und Tiefkühlräumen.

  • 1984 - „Internationalisierung“

    Erste Verkaufskontakte in die Schweiz und nach Liechtenstein, weitere Exportkontakte in Slowenien, Kroatien, Ungarn und der (damaligen) Tschechoslowakei laufen an.

  • 1994 - „Erweiterung“

    Die Niederlassung WEST in Nenzing (Vorarlberg) wird gegründet und ein Verkaufsteam aufgebaut, das Kunden in den Bundesländern flächendeckend betreut.

  • 1998 - „Technologieschub“

    Die erste kontinuierlich produzierende Doppelbandanlage geht in Betrieb. 320 Mitarbeiter arbeiten bereits im Unternehmen.

  • 2001 - „Export-Expansion“

    Export nach Deutschland und sämtliche CEE-Staaten läuft an. Die Niederlassungen in Zagreb (HR) und Kosice (SVK) werden gegründet, 2002 folgt die Niederlassung in Mikulov (CZ).

  • 2006 - „Zuwachs“

    Beginn der Verkaufsaktivitäten in Rumänien.

  • 2008 - „Wachstum“

    Erste Verkaufsaktivitäten in Polen starten.

  • 2011 - „Erfolgsbilanz“

    BRUCHA ist Marktführer in Österreich, produziert und montiert mit über 600 Mitarbeitern BRUCHAPaneele, Kühlraumtüren und -tore. Der Exportanteil liegt bei über 50 Prozent.

  • 2015 - „Vergrößern“

    BRUCHA eröffnet in Großwilfersdorf (Stmk.) die Niederlassung SÜD. Es entstehen ein Kundenkompetenz-Zentrum, ein Montage-Stützpunkt sowie ein großer Lagerverkauf.

  • 2017 - „Fortschritt“

    Inbetriebnahme der Stanzbiegellinie zur Fertigung von Zubehörteilen für den Kühlhausbau in Betrieb genommen.

Ing. Roman GRAF
Head of Export

Ihr Ansprechpartner für US
Standort wechseln

Ing. Roman GRAF
Head of Export

export(at)brucha.com
+43 676 83 583 259